Berufliche Oberschule Inn-Salzach

Auszeichnung sehr guter Seminararbeiten

Jedes Jahr versucht die Schule aus den sehr guten Seminararbeiten der 13. Klassen diejenige herauszufinden, die dann, neben Arbeiten aus den Gymnasien des Landkreises, beim Lions-Club einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Am 15.5.2019 stellten vier Schülerinnen und Schüler unserer 13. Klassen ihre Arbeiten vor und konnten dazu auch befragt werden. Im Anschluss daran wählten Elternbeirat, Lehrkräfte und SMV die Arbeit aus, welche dann am 24.6.2019 beim Lions-Club in einer festlichen Feierstunde am König-Karlmann Gymnasium präsentiert wird.

Unter Herrn Fischls erfahrener Anleitung befasste sich Maria Breiteneicher, Klasse 13Ga, mit Freikirchen in den USA und fragte sich, ob es sich hierbei um verzerrte Weltanschauung oder individuelle Glaubensfreiheit handelt. Ebenfalls von Herrn Fischl wurde Thorsten DeJonghe, Klasse 13Wa, betreut, der sich in die Französische Revolution einarbeitete, um den Aufbruch in ein neues Zeitalter zu dokumentieren. Aus derselben Klasse hat Silvia Haider aus der Seminargruppe von Frau Birnkammerer die Wirksamkeit gendergerechter Sprache zur Gleichstellung der Geschlechter im allgemeinen Sprachgebrauch untersucht. Abschließend fragte sich Phoebe Struve, eine gelernte Bierbrauerin aus der Klasse 13Ga, ob es sich beim Bier um ein „teuflisches Gebräu oder flüssig Brot“ handelt und ging den Spuren dieses Getränks für Körper, Geist und Seele nach. Auch sie wurde von Herrn Fischl betreut.

Die Vortragenden haben es der Jury nicht leicht gemacht, aber am Ende einigte man sich darauf, dass Frau Struve ihre Arbeit beim Lions-Club vorstellen wird. Die drei anderen Kandidat/innen erhielten vom Elternbeirat zur Anerkennung ihrer Leistung einen kleinen Geldpreis überreicht.

J. Brunner
Seminarbeauftragte