Berufliche Oberschule Inn-Salzach

Neue Seminarthemen 2020/21

WICHTIG FÜR ALLE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER, DIE SICH FÜR DIE 13. KLASSE ANGEMELDET HABEN:

Liebe zukünftige Seminaristinnen und Seminaristen,

Aufgrund der derzeitigen Situation gehen wir neue Wege und präsentieren Ihnen die neuen Seminarthemen in digitaler Form. Nachfolgend finden Sie wichtige allgemeine Informationen zum Seminar sowie die Rahmenthemen der einzelnen Seminargruppen. Auf dieser Grundlage können Sie anschließend Ihre Bewerbung verfassen.


BITTE FOLGEN SIE DIESER ANLEITUNG SCHRITT FÜR SCHRITT:

  1. nutzen Sie für Ihre Bewerbung am besten einen PC/Laptop
  2. studieren Sie aufmerksam untenstehende Präsentation: Grundlegende Informationen zum Seminar
  3. lesen Sie dann die 13 Kurzbeschreibungen der Seminarlehrkräfte
  4. füllen Sie anschließend bis 29.4.2020 das Bewerbungsformular am Ende dieser Seite aus
    -> wichtig: bewerben Sie sich bitte für drei Seminargruppen
    -> unvollständige (= weniger als drei Seminargruppen angegeben) oder nach dem 29.4.2020 eingehende Bewerbungen haben kaum eine Chance auf ihre 1. Wahl – sie werden auf Restplätze verteilt
  5. kontaktieren Sie bei wichtigen Fragen die jeweilige Lehrkraft (Kontaktformular)

 

GRUNDLEGENDE INFORMATIONEN ZUM SEMINAR: FRAU BRUNNER (bitte klicken: PDF-Datei!)

 

KURZBSCHREIBUNGEN DER EINZELNEN SEMINARGRUPPEN (SF01 bis SF13)
(das konkrete Thema wird mit der Lehrkraft während des Seminars festgelegt und eingegrenzt!)



    „Event Horizon“ – existenzielle Fragestellungen im (Zwie-) Licht anthropologischer, philosophischer und theologisch-mythologischer Antwortversuche

    Der Mensch als transzendentes Wesen, das sich selbst stets „eine Frage ist“, stellt sich seit Anbeginn der ersten Hochkulturen existenzielle Fragen wie: Wo komme ich her? Wo gehe ich hin? Was ist der Mensch? Was ist der Sinn des Daseins? Ist die sichtbare Welt, die mich umgibt, die einzig wirkliche? Ist das Dasein von höheren Mächten bestimmt? Was sind im Letzten das Gute und das Böse?

    … diese und noch viele weitere Fragen versuchen z.B. die großen Weltreligionen, philosophische, esoterische und okkulte Strömungen, aber auch Wissenschaften wie z.B. die (Para-) Psychologie zu beantworten. Auch in der bunten medialen Welt sind oben angeführte Fragen immer wieder ein großes Thema, sei es z.B. in Fantasy-, Mystery- oder Science-Fiction-Erzählungen und –filmen wie auch etwa in Songtexten unterschiedlichster Musik-Genres.

    Wer schon immer ein Interesse für Magisches, Geheimnisvolles, „Übersinnliches“ oder generell für „philosophische, psychologische oder religiöse Fragestellungen der besonderen Art“ hat, ist herzlich dazu eingeladen, sich im SF01 auf die „großen und kleinen Rätsel“ des Daseins einzulassen.

    Ist das SF01 für mich geeignet?

    • ja, wenn ich mich dafür begeistern kann, einen mutigen Blick „hinter die Wirklichkeit“ zu werfen,
    • ja, wenn ich in Fächern wie katholische und evangelische Religion oder Ethik, aber auch in Deutsch, Geschichte oder Pädagogik/Psychologie gute bis sehr gute Leistungen erzielt habe
    • ja, wenn meine Kaffee- oder Teetasse mit Zitaten namhafter Philosophen und Fantasy-Wesen geschmückt ist und/oder ich bei einem Blick in den Kleiderschrank wieder einmal beschließe solange schwarz zu tragen, bis etwas dunkleres erfunden wird…

     


    Recht und Gerechtigkeit

    Warum kommt uns nicht jedes Gesetz bzw. jeder richterliche Urteilsspruch auch wirklich gerecht vor? Kann man Gerechtigkeit überhaupt allgemeingültig definieren oder handelt es sich um ein subjektives Empfinden? Woraus ergeben sich ungerechte Verhältnisse? Gibt es einen Unterschied zwischen Gleichbehandlung und gerechter Behandlung?
    Ausgehend von solchen Fragestellungen werden wir im Seminarfach 02 zunächst einmal versuchen, die Begriffe Recht und Gerechtigkeit etwas genauer betrachten. Im Zuge dessen werden wir Begriffe wie „positives Recht“ oder „Naturrecht“ kennenlernen und uns mit wesentlichen philosophischen Theorien zur Gerechtigkeit näher beschäftigen.
    Diese Begriffe bzw. Theorien werden wir im Zusammenhang mit aktuellen Gerechtigkeitsfragen diskutieren – gerne auch ausgehend von Ihren eigenen Ideen. Wenn Sie also schon länger das Gefühl haben, dass es in einem bestimmten Bereich der Gesellschaft ungerecht zugeht, dürfen Sie ihre Kritik im Rahmen des Seminars gerne erläutern und mit den zuvor erarbeiteten philosophischen Konzepten in Zusammenhang bringen und untermauern. Möglich sind hier z. B. Fragen der Chancengerechtigkeit (z. B. Bildungssystem), Leistungsgerechtigkeit (z. B. gerechte Löhnen), Geschlechtergerechtigkeit, Verteilungsgerechtigkeit (z. B. Steuern), globalen Gerechtigkeit/Klimagerechtigkeit oder Strafgerechtigkeit (z. B. Frage nach einem gerechten Strafsystem).
    Da man beim Äußern von Kritik nicht stehen bleiben, sondern nach Möglichkeit alternative Vorschläge und Lösungen für die erkannten Probleme entwickeln sollte, werden wir uns im Anschluss auch mit Konzepten für eine gerechtere Gesellschaft und deren konkreter Realisierbarkeit beschäftigen. Dabei sollte sich für jede/n Teilnehmer/in ein Gebiet herauskristallisieren, das ihn oder sie besonders interessiert und als Spezialthema der Seminararbeit näher ausgearbeitet wird.

    Mögliche Ideen für Seminararbeitsthemen:

    • Kritische Analyse von Utopien einer gerechteren Gesellschaft in Romanen/Filmen/Computerspielen
    • Kritische Auseinandersetzung mit alternativen Konzepten zur Schaffung einer gerechteren Gesellschaft, wie z. B. Bedingungsloses Grundeinkommen, 30-Stunden-Woche, Inklusion …
    • Analyse von strukturellen Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft und eigenständige Erarbeitung möglicher Lösungsvorschläge, z.B. unzureichende Entlohnung von Care-Arbeit, Gender-Pay-Gap, diskriminierende Sprache/Werbung, Umgang mit gesellschaftlichen Randgruppen wie z.B. Behinderten, Geflüchteten, Hartz-IV-EmpfängerInnen, Gewalt gegen Tiere …
    • Erarbeitung von konkreten Vorschlägen zur Schaffung von mehr Klimagerechtigkeit, sowohl im persönlichen Lebenskontext wie auch auf politischer Ebene

     


    Sexismus – Gleichstellung – Rollenbilder

    „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ steht in Artikel 3 des Grundgesetzes. Trotzdem sind Männer und Frauen nicht unbedingt gleichgestellt in Deutschland – in vielen Bereichen werden Frauen diskriminiert oder unser Verhalten wird durch Rollenbilder geprägt. Seit der #metoo-Bewegung steht Alltagssexismus wieder stärker im Fokus der Öffentlichkeit, doch auch andere Aspekte müssen diskutiert werden: Der Gender-Pay-Gap, die Verteilung von Care-Arbeit, die Vorurteile gegenüber den Geschlechtern und die Einschränkungen, die wir dadurch erleben.
    In dieser Seminargruppe haben Sie die Möglichkeit, viele verschiedene Themen innerhalb dieser Problematik zu bearbeiten. Möglich wären zum Beispiel Fragestellungen zu folgenden Aspekten:

    • geschlechterspezifische Diskriminierung in gesellschaftlichen Bereichen
    • Darstellung von Rollenbildern in diversen Medien (literarische Bücher, Sachbücher, Kinderbücher, Zeitungen, Zeitschriften, Filme, Serien, Spiele, Spielzeug, Musik…)
    • Diskriminierung in der Sprache (in einem bestimmten Bereich)
    • Zusammenhang von Sexismus und Politik
    • Verteilung der Geschlechter in bestimmten Berufsfeldern
    • Aufgaben der Gleichstellung
    • und vieles mehr…
    •  


    Der wunde Punkt

    Hierbei geht es um die Achillesferse, um eine Schwachstelle und um Verwundbarkeit. Jeder hat so einen wunden Punkt bzw. kennt den wunden Punkt bei seinem Mitmenschen. Nur zu gern treffen wir im Streit die wunde Stelle des Gegenübers!
    Oder aber es fallen wunde Punkte im Umfeld, in der Gesellschaft oder im Alltag auf, z.B. die fehlgeschlagene Integration Behinderter, andauernde Kommunikationsstörungen, psychische Auffälligkeiten, Scheidung, soziale Ungleichheiten… In der Summe sind wunde Punkte immer schwierige, ungelöste Probleme. Oder aber auch schlechte Angewohnheiten. Wunde Punkte können überdies auch die persönliche Verletzlichkeit beschreiben.
    Im Rahmen der Seminargruppe Pädagogik/Psychologie möchte ich gemeinsam mit Ihnen die Sicht auf den wunden Punkt erweitern, d.h. diesen nicht nur zu beschreiben, sondern auch seine Entstehung mithilfe psychologischer Theorien zu erklären und mögliche Lösungen zu erarbeiten.
    Wenn Sie sich für diese Seminargruppe entscheiden, dann sollten Sie sich für Ihre Bewerbung folgendes überlegen: Welcher wunde Punkt interessiert Sie und warum?
    Für eine aussagekräftige Bewerbung sollte der wunde Punkt so konkret und differenziert wie möglich benannt werden, d.h. Sie sollten eine genaue Vorstellung davon haben, was Sie dann im Laufe Ihrer Seminararbeit erarbeiten wollen.
    Ein Beispiel: „Mobbing“ an sich wäre sehr allgemein formuliert, „Mobbing am Arbeitsplatz und mögliche Auswirkungen für den Einzelnen und das Team“ ist natürlich aussagekräftiger für Ihre Bewerbung!
    Zudem brauchen Sie eine Möglichkeit des Transfers, d.h. der wunde Punkt soll an einem konkreten Beispiel/konkrete Institution o.ä. verdeutlicht werden. Ein Beispiel: „Identität und Selbstdarstellung verdeutlicht anhand ausgewählter Kunstwerke von Andy Warhol“.
    Ich freue mich auf Ihre aussagekräftige Bewerbung!

     


    Heimat und Fremde

    Heimat ist etwas, was jeder kennt und jeder hat, aber auch ein Begriff, den jeder anders wahrnimmt – in der heutigen, schnelllebigen Gesellschaft mehr als je zuvor. Im Gegensatz dazu steht die Fremde.

    Dieses Seminar soll im weiten Feld zwischen „dahoam is dahoam“ und „auf und davon“ angesiedelt werden, hier gibt es ganz unterschiedliche Wege und Richtungen, die man einschlagen oder Themengebiete, denen man sich wissenschaftsorientiert widmen kann – egal, ob aus historischer, gesellschaftswissenschaftlicher, sprachlicher oder literarischer Sicht.

    Um im bayerischen Kontext zu bleiben, könnte man sich etwa mit der Tradition von Volksfesten, vom Oktoberfest bis hin zu regionalen Veranstaltungen, beschäftigen, oder die Geschichte des eigenen Heimatortes und lokaler Vereine unter ausgesuchten Aspekten beleuchten. Oder man kann sich eben mit fernen Themengebieten auseinandersetzen, auch autobiographisch, etwa mit Menschen, die in die Ferne strebten und streben, wie Auswanderer im 19. Jahrhundert oder beispielsweise Austauschschüler heutzutage. Aber auch ein medialer Ansatz ist denkbar – zum Beispiel in der Beschäftigung mit den seit einigen Jahren boomenden Heimatkrimis, hier als Beispiel die bekannten Eberhofer-Romane, mit denen man sich literarisch oder auch im Rahmen einer Filmanalyse auseinandersetzen könnte.

    Es gibt also vielfältige Möglichkeiten, sich mit Heimat und Fremde zu beschäftigen!

     


    Aktuelle und vergangene weltweite Krisenherde und ihre Auswirkungen

    Das Seminarfach 06 hat das Rahmenthema „Aktuelle und vergangene weltweite Krisenherde und ihre Auswirkungen“ und kann damit die Fächer Englisch, Geschichte und Sozialkunde abdecken.
    In der ersten Seminarphase bis zu den Sommerferien wird es Ihre Aufgabe sein, innerhalb dieses sehr weiten Rahmens einen Krisenherd auszuwählen. In wöchentlichen Seminarsitzungen werden wir dabei individuell Ihre Ideen besprechen und ein konkretes Seminararbeitsthema entwickeln.
    Der von Ihnen ausgewählte Krisenherd kann aktuell noch andauern (z.B. Syrienkonflikt) oder schon abgeschlossen sein bzw. auch weiter in der Vergangenheit zurückliegen (z.B. Kubakrise). Denkbar wäre auch, einen Konfliktherd mit Blick auf den historischen Verlauf und die aktuelle Situation zu bearbeiten (z.B. Nahostkonflikt).

    Wichtig dabei ist, dass Sie in Bezug auf Ihren gewählten Konfliktherd einen klaren Schwerpunkt bearbeiten, z.B.

    • Die Bundeswehr in Afghanistan – Erfolg oder Misserfolg?
    • Die USA und der Nahostkonflikt – B. Obamas und D. Trumps Israelpolitik im Vergleich
    • Die UNO – ein Garant für den Frieden? Eine Analyse anhand ausgewählter Beispiele
    • Brexit – Why did Theresa May fail…?

    Die Quellen, die Sie zur Bearbeitung Ihrer Seminararbeit heranziehen können, können vielfältig sein (und hängen auch immer vom gewählten Thema ab), z.B.:

    • Einzelveröffentlichungen/ Bücher
    • Artikel aus Fachzeitschriften und Zeitungen (vor allem auch online!)
    • Auswertung von TV-Dokumentationen und -Talkshows/ -Zeitzeugeninterviews (auch online!)
    • Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Zeitzeugen- und/oder Experteninterviews, Umfragen etc.

    Die Arbeit kann auch auf Englisch verfasst werden. Dies bietet sich bei bestimmten Themen an. Allerdings steht es Ihnen natürlich immer frei, zu entscheiden, ob Sie die Arbeit in englischer oder in deutscher Sprache verfassen wollen.

     


    Mathematik und Technologie/Energie

    Einige ausgewählte, beispielhafte Formulierungen, mitunter im Rahmen einer Vertiefung bestimmter Fachreferatsthemen.

    Technologie:

    • Hybridisierung von Antriebssystemen im individualisierten Automobilbau (Begriffsklärungen, Auswahl/Eingrenzung der Antriebssysteme; denkbar wäre auch, den Schwerlastbereich zu untersuchen, also „Heavy Duty – On-/Off-Highway“
    • Diversifizierung der Antriebssysteme im Verteiler- bzw. Fernverkehr (Überblicksuntersuchung von Versuchsprojekten auf Basis wasserstoffbasierter Antriebe)
    • Neueste Entwicklungen bei herkömmlichen Antrieben (Hier kann gewählt werden: z.B. Millerverfahren (Thermodynamik), Magerkonzepte, …)
    • Aktueller Stand von alternativen Kraftstoffen, sog. „E-Fuels“

    Te/M:

    • Untersuchung verfügbarer Energieträger hinsichtlich ihrer Energiedichte (Berechnungen zum jeweiligen Energiegehalt, Verbrauch, Bevorratung i.V.m. dem Begriff der Ladezeit und der daraus resultierenden Problematik um die Dauerhaltbarkeit von Systemen (Stichwort: Zyklenfestigkeit))

    Mathematik:

    • Kurvendiskussion in der Technologie (Anwendung bekannter Funktionsarten in ausgewählten Disziplinen, z.B. Kolbenwegfunktion, Turboladerhauptgleichung, …)

    Energie:

    • Waldumbau im Sinne ökologischer Waldbewirtschaftung − stabilere Mischwälder als Beitrag zur stofflichen wie energetischen Versorgung

    Allgemeiner Hinweis aus Aktualitätsgründen (Corona 2020): Inwieweit potentielle Untersuchungen jedweder Art (Befragungen, Erhebungen, Begehungen, …) in der Region durchführbar sind bzw. sein werden, ist stets vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung und Geschehnisse einzuordnen.

     


    Der Homo digitalis: Wie die Digitalisierung uns verändert

    In der Gruppe SF08 werden die massiven Veränderungen thematisiert, welche die Digitalisierung in allen Lebensbereichen mit sich bringt. Im Fokus stehen die Auswirkungen dieser Entwicklung auf uns als Individuen oder als Gesellschaft. Im Seminar werden Sie Schritt für Schritt an die Verbindung aus theoretischen und praktischen Ansätzen (Auswertung historischer Quellen, Experteninterviews, Filmanalyse, Umfragen, eigene Podcasts oder Apps etc.) herangeführt. Mögliche Themenbereiche sind:

    • die aktuelle Wissensrevolution (auch im historischen Vergleich, z.B. zum Buchdruck)
    • die massiven Umwälzungen in den Bereichen Schule, Kommunikation oder Medizin
    • psychologische Fragen (u.a. ‚Der digitale Burnout‘)
    • politische Entwicklungen (‚digitaler Totalitarismus‘, z.B. in China) sowie
    • literarische und filmische Zugänge zum Thema (The Circle, Black Mirror uvm.)
    • Wichtig: wirtschaftliche Fragestellungen zu diesem Thema behandelt die Gruppe SF10 (s. unten)
    •  


    Jugend forscht …. an der Beruflichen Oberschule Inn-Salzach

    Jugend forscht ist der größte Schülerwettbewerb in Deutschland und fast jedem ein Begriff. In der 55. Wettbewerbsrunde nahmen bundesweit über 11000 Schüler zwischen 14- und 21 Jahren teil. Ziel des Seminars soll es sein, im Rahmen der Arbeit am Regionalwettbewerb 2021 teilzunehmen. Dafür sind Ideen aus den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Physik oder Technik gefragt.

    Im Seminar wird der Weg von der Idee zur Umsetzung unterstützt. Dabei kann ein Kontakt zu externen Experten hergestellt oder Werkstätten mit der notwendigen Unterstützung bereitgestellt werden. Natürlich stehen auch Fachlehrer der Schule für Fragen zur Verfügung. Vorstellbar sind Themen zur Erleichterung der Alltagswelt von Senioren, dem Umweltschutz (z.B. Mikroplastik oder CO2), alternative Energien oder Rohstoffe und vieles mehr. Gegebenenfalls können Schüler auch in Zweier- oder Dreiergruppen an einem Thema arbeiten, wenn unterschiedliche Teilbereiche der Aufgabe bearbeitet werden können.

    Bewertet werden die Auseinandersetzung mit dem Thema, also die Analyse der Aufgabenstellung, das Suchen nach Lösungsansätzen und der Umgang mit auftretenden Problemen. Sollte sich im Laufe der Seminarphase zeigen, dass eine komplette Umsetzung nicht möglich und eine Wettbewerbsteilnahme damit nicht sinnvoll ist, muss die Bewertung nicht zwangsläufig negativ ausfallen, wenn das Vorgehen strukturiert und zielgerichtet war.

    Das Thema richtet sich an Schüler*innen, die gerne eine Idee ausprobieren und weiterentwickeln, also selber etwas Neues gestalten wollen. Weiterführende Informationen und einen Themenüberblick über die letzten Jahren gibt es auf der Homepage von Jugend forscht.

     


    Digitalisierung

    Spannende Entwicklungen vollziehen sich: die digitale Transformation steht für umwälzende Veränderungen in allen Lebens- und Arbeitsbereichen. „Big Data“, „Industrie 4.0″ und das „Internet der Dinge“ verändern den Alltag gravierend. Die Digitalisierung fordert Unternehmen und Wirtschaft heraus und zwingt sie zur Erneuerung. Sie birgt Risiken, bietet aber auch hochinteressante Entwicklungschancen. In der Seminargruppe 10 wird das Thema Digitalisierung vor dem Hintergrund vielfältiger Themen des Wirtschaftens behandelt.

     


    Ökologische und/oder chemische Untersuchungen zum Thema „Wasser“

    Im Rahmen des Themas „Wasser“ kann ein beliebiges Untersuchungsobjekt gewählt werden. Beispiele wären:

    • Trinkwasser
    • Aquatische Ökosysteme (stehende oder Fließgewässer)
    • Schwimmbad
    • Regenwasser
    • Abwasser
    • Mineralwasser

    Die Zielsetzung der Untersuchung ist dabei völlig offen. Zur Abklärung, ob eine Themenidee auch umgesetzt werden kann, bitte ich um persönliche Rücksprache. Die Seminararbeit muss einen regionalen Bezug aufweisen, d.h. die Untersuchung sollte sich beispielsweise auf ein Gewässer oder eine Firma in einem nahegelegenen Landkreis beziehen.
    Im Rahmen der Arbeit müssen wissenschaftliche Arbeitstechniken angewandt werden. Hierzu zählen:

    • biologische Untersuchungen
      Bestimmung von Tier- und Pflanzenarten, evtl. auch im mikroskopischen Bereich, mit Hilfe von Bestimmungsliteratur, Kartierung und Charakterisierung eines Ökosystems
    • chemische Analysen
      Entnahme von Proben, Erfassung von Umweltfaktoren in Messreihen
    • Umfragen
    • Interviews mit Firmenvertretern oder Experten für Wasserversorgung oder zu Umweltthemen

    Bei jeder Arbeitstechnik müssen durch ein systematisches Vorgehen eine möglichst hohe Objektivität und Validität (Wurde das Richtige gemessen?) gewährleistet werden. Berechnungen zu Fehler- und Mittelwerten können erforderlich sein. Die erhobenen Rohdaten aus Zählungen, Messungen oder Umfragen müssen in Form von Diagrammen aufgearbeitet und veranschaulicht werden, um sie in der Seminararbeit angemessen zu interpretieren und zu diskutieren.

     


    1) Selbstbestimmtes Leben und Sterben aus rechtlicher Sicht
    2) Infektionen vorbeugen


    Aus dem Fach Gesundheitswissenschaften werden dieses Schuljahr zwei Rahmenthemen zur Erstellung von Seminararbeiten angeboten. Hierbei werden Sie von Frau Rechtin und Frau Wittmann betreut.
    Die Inhalte der Seminararbeit sind anhand von gesundheitswissenschaftlichen Kriterien zu erarbeiten. Hierbei wird besonders Wert auf eine wissenschaftliche Herangehensweise gelegt, wie z.B. das Arbeiten mit medizinischen Studien, epidemiologischen Daten, Anwendung/Analyse unterschiedlicher Studiendesigns, Metaanalysen sowie dem Forschungsprozess.

    Die Bearbeitung des Seminarthemas setzt sich aus zwei Teilen zusammen:

    • 1. Teil: Theoretische Bearbeitung des Themas mit bereits vorliegenden Daten, Literatur, Studien etc.
    • 2. Teil: Eigenständige praktische Untersuchung z.B. mittels Fragebögen, Experteninterviews, Messungen, Experimentauswertung

    Mögliche Themen aus dem Bereich „Selbstbestimmtes Leben und Sterben aus rechtlicher Sicht“:

    • Organspende
    • Sterbehilfe
    • Palliation
    • Patientenverfügung
    • Pränataldiagnostik

    Mögliche Themen aus dem Bereich „Infektionen vorbeugen“:

    • HIV Forschung
    • Covid 19
    • Masernimpfpflicht
    • Antibiotikaresistenzen
    • Quarantäne

     


    Freiheit und Determination

    Zwar erleben sich viele Menschen in ihrem Alltagsleben als frei, dennoch gibt es etliche objektiv verifizierbare Faktoren, die beweisen, dass der Mensch in seinem Handeln fremdbestimmt ist. Aspekte, welche die Freiheit des Menschen begrenzen, sind zum Beispiel genetische Anlagen, Triebe, Bedürfnisse und unbewusste Wünsche, Familie und Freunde, das Geschlecht, die Kultur und Religion, aber auch gesellschaftliche und politische Verhältnisse.

    Im Seminarfach zum Rahmenthema „Freiheit und Determination“ soll der Frage nachgegangen werden, inwiefern der Mensch aus freiem Willen heraus handelt und daher frei ist bzw. inwiefern der Wille des Menschen durch innere und äußere Umstände bestimmt ist, der Mensch also determiniert und damit nicht frei ist. Dieses uralte Thema kann aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden, beispielsweise aus der Perspektive der Philosophie, der Psychologie oder Soziologie. Aber auch in der Literatur, im Film und in Serien ist das Spannungsfeld zwischen Freiheit und Determination ein zentrales Thema, das untersucht werden kann.

 

 

 

FORMULAR: BEWERBUNG FÜR EIN SEMINARFACH

  • Das Formular muss bis 29.4.2020 ausgefüllt werden!
  • Bitte geben Sie drei verschiedene Favoriten an!
  • Alle Felder sind Pflichtfelder!
  • Empfehlung: Speichern Sie vor dem Senden Ihre Bewerbung in einem Word-Dokument!

Ihr Name:

Ihre Klasse:

Ihre Email-Adresse

FAVORIT 1

Bitte beschreiben Sie detailliert, warum Sie sich für diese Seminargruppe bewerben. Gibt es einen Bezug zu Ihrer fpA oder Ihrer Berufsausbildung? Bestehen persönliche Interessen und/oder Erfahrungen in diesem Bereich? Spielt Ihr Studien- oder Berufswunsch eine Rolle?

Welches Thema im Bereich des Rahmenthemas könnten Sie sich für sich persönlich vorstellen? Wo könnten Sie sich dazu Informationen beschaffen? (stichpunktartig)

FAVORIT 2

Sollte meine obige Bewerbung nicht berücksichtigt werden, bewerbe ich mich um einen Platz in dieser Seminargruppe. Bitte beschreiben Sie auch hier (etwas kürzer), warum Sie sich für diese Gruppe bewerben:

Welches Thema im Bereich des Rahmenthemas könnten Sie sich für sich persönlich vorstellen? (stichpunktartig)

FAVORIT 3

Sollten meine beiden Bewerbungen nicht berücksichtigt werden, bewerbe ich mich um einen Platz in dieser Seminargruppe. Bitte beschreiben Sie auch hier (kurz), warum Sie sich für diese Gruppe bewerben:

Welches Thema im Bereich des Rahmenthemas könnten Sie sich für sich persönlich vorstellen? (stichpunktartig)

Der Verarbeitung der eingegebenen Daten stimme ich zu.