Berufliche Oberschule Inn-Salzach

Neue Seminarthemen 2021/22

AN ALLE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER, DIE 2021/22 DIE 13. KLASSE BESUCHEN MÖCHTEN!

Liebe zukünftige Seminaristinnen und Seminaristen,

Aufgrund der derzeitigen Situation präsentieren wir Ihnen die neuen Seminarthemen in digitaler Form. Nachfolgend finden Sie wichtige allgemeine Informationen zum Seminar sowie die Rahmenthemen der einzelnen Seminargruppen. Auf dieser Grundlage können Sie anschließend Ihre Bewerbung verfassen.


BITTE FOLGEN SIE DIESER ANLEITUNG SCHRITT FÜR SCHRITT:

  1. nutzen Sie für Ihre Bewerbung einen PC/Laptop mit Tastatur
  2. studieren Sie aufmerksam untenstehende Datei „Informationen zum Seminarfach“
  3. lesen Sie dann die 13 Kurzbeschreibungen der Seminarlehrkräfte
  4. füllen Sie anschließend bis 24.3.2021 (23:59 Uhr) das Bewerbungsformular am Ende dieser Seite aus
    ➔ wichtig: bewerben Sie sich bitte für drei Seminargruppen
    ➔ denn: unvollständige (= weniger als drei Seminargruppen angegeben) und ab 25.3.2021 eingehende Bewerbungen haben kaum eine Chance auf ihre 1. Wahl – sie werden auf Restplätze verteilt
  5. kontaktieren Sie bei wichtigen Fragen die jeweilige Lehrkraft (Kontaktformular)

 

INFORMATIONENEN ZUM SEMINARFACH  ↓ bitte auf das Bild klicken (PDF-Datei) ↓

 

RAHMENTHEMEN: KURZBSCHREIBUNGEN DER EINZELNEN SEMINARGRUPPEN (SF01 bis SF13)
(Ihr konkretes Thema legen Sie individuell mit der jew. Lehrkraft während der Seminarphase fest!)



    „Event Horizon“ – existenzielle Fragestellungen im (Zwie-) Licht anthropologischer, philosophischer und theologisch-mythologischer Antwortversuche

    (Anmerkung: Das Seminar steht Angehörigen aller Konfessionen/Religionen und Konfessionslosen offen!)

    Der Mensch als transzendentes Wesen, das sich selbst stets „eine Frage ist“, stellt sich seit Anbeginn der ersten Hochkulturen existenzielle Fragen wie: Wo komme ich her? Wo gehe ich hin? Was ist der Mensch? Was ist der Sinn des Daseins? Ist die sichtbare Welt, die mich umgibt, die einzig wirkliche? Ist das Dasein von höheren Mächten bestimmt? Was sind im Letzten das Gute und das Böse?

    … diese und noch viele weitere Fragen versuchen z.B. die großen Weltreligionen, philosophische, esoterische und okkulte Strömungen, aber auch Wissenschaften wie z.B. die (Para-) Psychologie zu beantworten. Auch in der bunten medialen Welt sind oben angeführte Fragen immer wieder ein großes Thema, sei es z.B. in Fantasy-, Mystery- oder Science-Fiction-Erzählungen und –filmen wie auch etwa in Songtexten unterschiedlichster Musik-Genres.

    Wer schon immer ein Interesse für Magisches, Geheimnisvolles, „Übersinnliches“ oder generell für „philosophische, psychologische oder religiöse Fragestellungen der besonderen Art“ hat, ist herzlich dazu eingeladen, sich im SF01 auf die „großen und kleinen Rätsel“ des Daseins einzulassen.

    Ist das SF01 für mich geeignet?

    • ja, wenn ich mich dafür begeistern kann, einen mutigen Blick „hinter die Wirklichkeit“ zu werfen,
    • ja, wenn ich in Fächern wie katholische und evangelische Religion oder Ethik, aber auch in Deutsch, Geschichte oder Pädagogik/Psychologie gute bis sehr gute Leistungen erzielt habe
    • ja, wenn meine Kaffee- oder Teetasse mit Zitaten namhafter Philosophen und Fantasy-Wesen geschmückt ist und/oder ich bei einem Blick in den Kleiderschrank wieder einmal beschließe solange schwarz zu tragen, bis etwas dunkleres erfunden wird…

     


    Recht und Gerechtigkeit

    Warum kommt uns nicht jedes Gesetz bzw. jeder richterliche Urteilsspruch auch wirklich gerecht vor? Kann man Gerechtigkeit überhaupt allgemeingültig definieren oder handelt es sich um ein subjektives Empfinden? Woraus ergeben sich ungerechte Verhältnisse? Gibt es einen Unterschied zwischen Gleichbehandlung und gerechter Behandlung?
    Ausgehend von solchen Fragestellungen werden wir im Seminarfach 02 zunächst einmal versuchen, die Begriffe Recht und Gerechtigkeit etwas genauer betrachten. Im Zuge dessen werden wir Begriffe wie „positives Recht“ oder „Naturrecht“ kennenlernen und uns mit wesentlichen philosophischen Theorien zur Gerechtigkeit näher beschäftigen.
    Diese Begriffe bzw. Theorien werden wir im Zusammenhang mit aktuellen Gerechtigkeitsfragen diskutieren – gerne auch ausgehend von Ihren eigenen Ideen. Wenn Sie also schon länger das Gefühl haben, dass es in einem bestimmten Bereich der Gesellschaft ungerecht zugeht, dürfen Sie ihre Kritik im Rahmen des Seminars gerne erläutern und mit den zuvor erarbeiteten philosophischen Konzepten in Zusammenhang bringen und untermauern. Möglich sind hier z. B. Fragen der Chancengerechtigkeit (z. B. Bildungssystem), Leistungsgerechtigkeit (z. B. gerechte Löhnen), Geschlechtergerechtigkeit, Verteilungsgerechtigkeit (z. B. Steuern), globalen Gerechtigkeit/Klimagerechtigkeit oder Strafgerechtigkeit (z. B. Frage nach einem gerechten Strafsystem).
    Da man beim Äußern von Kritik nicht stehen bleiben, sondern nach Möglichkeit alternative Vorschläge und Lösungen für die erkannten Probleme entwickeln sollte, werden wir uns im Anschluss auch mit Konzepten für eine gerechtere Gesellschaft und deren konkreter Realisierbarkeit beschäftigen. Dabei sollte sich für jede/n Teilnehmer/in ein Gebiet herauskristallisieren, das ihn oder sie besonders interessiert und als Spezialthema der Seminararbeit näher ausgearbeitet wird.

    Mögliche Ideen für Seminararbeitsthemen:

    • Kritische Analyse von Utopien einer gerechteren Gesellschaft in Romanen/Filmen/Computerspielen
    • Kritische Auseinandersetzung mit alternativen Konzepten zur Schaffung einer gerechteren Gesellschaft, wie z. B. Bedingungsloses Grundeinkommen, 30-Stunden-Woche, Inklusion …
    • Analyse von strukturellen Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft und eigenständige Erarbeitung möglicher Lösungsvorschläge, z.B. unzureichende Entlohnung von Care-Arbeit, Gender-Pay-Gap, diskriminierende Sprache/Werbung, Umgang mit gesellschaftlichen Randgruppen wie z.B. Behinderten, Geflüchteten, Hartz-IV-EmpfängerInnen, Gewalt gegen Tiere …
    • Erarbeitung von konkreten Vorschlägen zur Schaffung von mehr Klimagerechtigkeit, sowohl im persönlichen Lebenskontext wie auch auf politischer Ebene

     


    Remixing Literature: Neuinterpretationen von Texten

    In dieser Seminargruppe beschäftigen wir uns mit Neuinterpretationen von Texten. Das könnten zum Beispiel sein:

    • Modernisierungen von historischen Stoffen
    • Perspektivenwechsel: Neuerzählung aus Sicht einer anderen Figur
    • realistische Überarbeitung von Mythen und Sagen
    • Neuinterpretation mit anderem kulturellen Hintergrund
    • Umarbeitung für ein anderes Medium

    „Texte“ können dabei literarische Texte wie Romane, Geschichten oder Sagen sein, oder auch andere Medien wie Filme oder Comics. Auch die Neuinterpretation kann ebenfalls als literarisches Werk gestaltet sein, aber auch als Verfilmung, Serienadaption, Comicversion, Computerspiel oder auch musikalisches Konzeptalbum – hier sind alle Medien möglich.

    Ihre Aufgabe ist dann ein Vergleich der Originalversion mit der Neuinterpretation unter einem bestimmten Gesichtspunkt, zum Beispiel Darstellung von Frauenfiguren, Einfluss einer bestimmten Kultur, die Rolle von Technologie etc.

    Voraussetzung für dieses Seminar ist vor allem eine gewisse Freude am Umgang mit Texten. Wenn Sie noch keine konkrete Idee haben, was Sie bearbeiten wollen, ist das kein Problem, da unterstütze ich Sie gerne auf der Suche nach einem Untersuchungsgegenstand.

     


    Der Mensch in seinen Beziehungen

    Folgende Schwerpunkte können im Zusammenhang mit dem Thema an jeweils eine Seminaristin/einen Seminarist vergeben werden:

    • Schülerbeziehungen (Experiment, Kommunikation, Interaktion, Emotion)
    • Psychologie des Friedhofs (interdisziplinäre Herangehensweise)
    • Psychologie des Spielplatzes (interdisziplinäre Herangehensweise)
    • Chronische Schmerzen bei Schulkindern (Experiment, Gesundheit und Krankheit, Wahrnehmung, Bildung)
    • Coaching: Eine Modeerscheinung?!
    • Streiten: demokratischer Umgang mit Fake News, Parolen, Populismus
    • Soziale Netzwerke: Hate Speech (Erscheinungsformen, Umgang…)
    • Politische Bildung in Krisenzeiten (Anspruch, Verankerung im LP, Weiterentwicklung…)
    • Identität/Identitätsentwicklung (Verdeutlichung an Kinderserien/Kinderfilme)
    • Vorurteils- und Einstellungsbildung in Krisenzeiten (Wahrnehmung, Vorurteil, Einstellungsforschung)
    • Soziale Ungleichheit (Soziologie, Bildung…)
    • Psychische Störung dargestellt in Film/Serie…
    • Raumkonzeption, Wahnsinn, Zeitkritik im Expressionismus (Psychologie und Kunst)
    • Homeschooling – keine neue Form der Beschulung
    • Das Phänomen der Selfies (Verortung in der Persönlichkeitspsychologie)
    • Psychologie und Märchen (tiefenpsychologische Betrachtung)
    • Vergleich verschiedener Erziehungsratgeber in unterschiedlichen Epochen

    Bitte begründen Sie in Ihrer Bewerbung, warum SIE dieses Thema haben wollen!

    Falls Sie einen eigenen Vorschlag haben, sollten Sie diesen in Ihrer Bewerbung für das Seminarfach detailliert schildern.

    Selbständiges Arbeiten und ein Interesse für Psychologie und Pädagogik wird bei den Bewerbern für das Seminarfach vorausgesetzt.

    Ich freue mich auf Ihre Bewerbung!

     


    Heimat und Fremde

    Heimat ist etwas, was jeder kennt und jeder hat, aber auch ein Begriff, den jeder anders wahrnimmt – in der heutigen, schnelllebigen Gesellschaft mehr als je zuvor. Im Gegensatz dazu steht die Fremde.

    Dieses Seminar soll im weiten Feld zwischen „dahoam is dahoam“ und „auf und davon“ angesiedelt werden, hier gibt es ganz unterschiedliche Wege und Richtungen, die man einschlagen oder Themengebiete, denen man sich wissenschaftsorientiert widmen kann – egal, ob aus historischer, gesellschaftswissenschaftlicher, sprachlicher oder literarischer Sicht.

    Um im bayerischen Kontext zu bleiben, könnte man sich etwa mit der Tradition von Volksfesten, vom Oktoberfest bis hin zu regionalen Veranstaltungen, beschäftigen, oder die Geschichte des eigenen Heimatortes und lokaler Vereine unter ausgesuchten Aspekten beleuchten. Oder man kann sich eben mit fernen Themengebieten auseinandersetzen, auch autobiographisch, etwa mit Menschen, die in die Ferne strebten und streben, wie Auswanderer im 19. Jahrhundert oder beispielsweise Austauschschüler heutzutage. Aber auch ein medialer Ansatz ist denkbar – zum Beispiel in der Beschäftigung mit den seit einigen Jahren boomenden Heimatkrimis, hier als Beispiel die bekannten Eberhofer-Romane, mit denen man sich literarisch oder auch im Rahmen einer Filmanalyse auseinandersetzen könnte.

    Es gibt also vielfältige Möglichkeiten, sich mit Heimat und Fremde zu beschäftigen!

     


    Aktuelle und vergangene weltweite Krisenherde und ihre Auswirkungen

    Das Seminarfach 06 hat das Rahmenthema „Aktuelle und vergangene weltweite Krisenherde und ihre Auswirkungen“ und kann damit die Fächer Englisch, Geschichte und Sozialkunde abdecken.
    In der ersten Seminarphase bis zu den Sommerferien wird es Ihre Aufgabe sein, innerhalb dieses sehr weiten Rahmens einen Krisenherd auszuwählen. In wöchentlichen Seminarsitzungen werden wir dabei individuell Ihre Ideen besprechen und ein konkretes Seminararbeitsthema entwickeln.
    Der von Ihnen ausgewählte Krisenherd kann aktuell noch andauern (z.B. Syrienkonflikt) oder schon abgeschlossen sein bzw. auch weiter in der Vergangenheit zurückliegen (z.B. Kubakrise). Denkbar wäre auch, einen Konfliktherd mit Blick auf den historischen Verlauf und die aktuelle Situation zu bearbeiten (z.B. Nahostkonflikt).

    Wichtig dabei ist, dass Sie in Bezug auf Ihren gewählten Konfliktherd einen klaren Schwerpunkt bearbeiten, z.B.

    • Die Europäische Union und ihre Flüchtlingspolitik – das Scheitern einer gemeinsamen Lösung
    • Die USA und der Nahostkonflikt – B. Obamas und D. Trumps Israelpolitik im Vergleich
    • Die UNO – ein Garant für den Frieden? Eine Analyse anhand ausgewählter Beispiele
    • Brexit – Why did Theresa May fail…?

    Die Quellen, die Sie zur Bearbeitung Ihrer Seminararbeit heranziehen können, können vielfältig sein (und hängen auch immer vom gewählten Thema ab), z.B.:

    • Einzelveröffentlichungen/ Bücher
    • Artikel aus Fachzeitschriften und Zeitungen (vor allem auch online!)
    • Auswertung von TV-Dokumentationen und -Talkshows/ -Zeitzeugeninterviews (auch online!)
    • Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Zeitzeugen- und/oder Experteninterviews, Umfragen etc.

    Die Arbeit kann auch auf Englisch verfasst werden. Dies bietet sich bei bestimmten Themen an. Allerdings steht es Ihnen natürlich immer frei, zu entscheiden, ob Sie die Arbeit in englischer oder in deutscher Sprache verfassen wollen.

     


    Disruptiver Mobilitätswandel UND Ökologische Energieversorgung

    Rahmenthema I: Disruptiver Mobilitätswandel – Chancen vs. Risiken ökologischer Ansätze

    Technologie:

    • Die bunte Welt des Wasserstoffs – „grüne“, „graue“, „blaue“, „türkise“ Konzepte für potentielle Mobilität vor dem Hintergrund des totalitären E-Mobilitätswahn
    • Die Neuauflage des Wasserstoffverbrennungsmotors
    • Konventionelle Untersuchungen diverser Teilsysteme (mechanisch: Aufladung, Massenreduktion, … – thermodynamisch: Wassereinspritzung, Millerzyklus,… )
    • „Zero Impact“ – Näherungsprozesse in der Abgasnachbehandlung (AGN) (Stichwort: Thermofenster)
    • „Well-to-Whell“ / „Tank-to-Whell“ – Untersuchungen von Energieketten

    Te/M:

    • Rechnerische Untersuchungen zu wesentlichen Grundgrößen motorischer Konzepte

    Mathematik:

    • Kurvendiskussion in der Technologie
    • Anwendung bekannter Funktionsarten in ausgewählten Disziplinen (z.B. Kolbenwegfunktion, Turboladerhauptgleichung, …)

    Rahmenthema II: Ökologische Energieversorgung – Energiewandel ohne Verzicht?

    Technologie:

    • Waldumbau im Sinne ökologischer Waldbewirtschaftung – stabilere Mischwälder als Beitrag zur stofflichen wie energetischen Versorgung
    • Potentialbetrachtung großtechnischer Versorgung auf Grundlage des derzeitigen Energiemixes

    Allgemeiner Hinweis (Corona 2020/2021):
    Inwieweit potentielle Untersuchungen jedweder Art (Befragungen, Erhebungen, Begehungen, …) in der Region durchführbar sind bzw. sein werden, ist stets vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung und Geschehnisse einzuordnen.

     


    China

    Zum hundertjährigen Jubiläum der Kommunistischen Partei Chinas thematisieren wir in der Gruppe SF08 die vielfältigen Facetten dieses faszinierenden Landes. Im inhaltlichen Fokus stehen alle Lebensbereiche der chinesischen Gesellschaft, d.h. wirtschaftliche, politische, historische, philosophische, soziale und technologische Fragen. Methodisch werden Sie im Seminar Schritt für Schritt an die Verbindung aus theoretischen und praktischen Ansätzen (Auswertung historischer Quellen, Experteninterviews, Filmanalyse, Umfragen, eigene Podcasts etc.) herangeführt.

    Mögliche Themenbereiche sind:

    • China als High-Tech-Gesellschaft (Big Data, Sozialkreditsystem etc.)
    • chinesische Firmen als Global Player (u.a. Alibaba, Tencent, Huawei)
    • der chinesische Staatskapitalismus – das Modell der Zukunft?
    • das politische System Chinas (Rolle der KPCh, Agenda Xi Jinpings etc.)
    • die Geschichte Chinas (z.B. Mao, der ‚Große Sprung‘, die ‚Kulturrevolution‘)
    • die chinesische Gesellschaft (Chinas Jugend, Umweltprobleme, Überwachung, Minderheiten …)
    • China in der Internationalen Politik (Südchinesisches Meer, Hongkong, China vs. USA, China vs. EU etc.)
    • philosophische Aspekte (v.a. Konfuzianismus, Daoismus, Buddhismus)
    • … und natürlich Ihre eigenen Ideen!

    回 頭 見 !

     


    Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen

    Der Begriff Künstliche Intelligenz ist aktuell in aller Munde. Viele sehen darin eine Schlüsseltechnologie mit ungeahnten Möglichkeiten, anderen macht schon der Begriff Angst.
    Im Rahmen der Seminararbeit soll aufgezeigt werden, wo wir in unserem Alltag schon überall Kontakt mit künstlicher Intelligenz haben und welche Chancen und Risiken dies birgt.
    Das Thema richtet sich an Schüler*innen aller Ausbildungsrichtungen, findet sich KI doch in vielen technischen Geräten, empfiehlt uns Filme oder Güter aufgrund unseres vorherigen Konsumverhaltens oder hilft in der Medizintechnik bei der Erkennung von Hautkrebs oder bei der Entwicklung neuer Impfstoffe.
    Vorstellbar wäre auch ein Vergleich „klassischer“ Lerntechniken mit dem maschinellen Lernen.

     


    Den Kapitalismus weiterdenken – alternative Modelle für einen sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen Wandel

    Was kommt nach dem Kapitalismus, wie wir ihn heute kennen?

    Bereits 2018 wandten sich über 200 internationale Wissenschaftler*innen in einem offenen Brief an die Entscheidungsträger*innen der Europäischen Union. Im Rahmen der überparteilichen „Post-Growth 2018“-Konferenz in Brüssel, hatten Abgeordnete des EU-Parlaments NGO-Vertreter*innen und Wissenschaftler*innen zur gemeinsamen Diskussion über mögliche Wege hin zu einer Wirtschaft ohne Wachstum eingeladen. In ihrem Manifest fordern die Wissenschaftler*innen eine langfristige Abkehr vom Wirtschaftswachstum.

    Die vier Kernforderungen des Briefes beinhalten u.a. auch die Forderung nach der Weiterentwicklung alternativer Wohlstandsindikatoren. Denn Wirtschaftswachstum ist zum zentralen Bestandteil der Volkswirtschaftslehre aufgestiegen und in unser aller Köpfe als fester Wohlstandsindikator verankert. Aktienunternehmen werden tagtäglich an ihrem Börsengewinn gemessen, jährlich wird das nationale Wirtschaftswachstum vorhergesagt und Politiker*innen messen den Erfolg einer ganzen Amtszeit am Anstieg des Wirtschaftswachstums, sprich am Bruttoinlandsprodukt (BIP).

    Das BIP, mit dem das Wirtschaftswachstum gemessen wird, ist nach dem Zweiten Weltkrieg zum festen Maßstab für gesellschaftlichen Wohlstand geworden. Die These dabei lautet: Je höher das BIP eines Landes und je stabiler die Wachstumsraten, desto höher der gesamtgesellschaftliche Wohlstand und der Lebensstandard. Warum also muss das BIP als zentraler Maßstab für gesellschaftlichen Wohlstand kritisch hinterfragt werden?

    Schon bei einem ersten Blick auf die Messfaktoren des BIP stellt man fest, dass lediglich gehandelte Leistungen – also Waren und Dienstleistungen – erfasst werden. Nicht miteinbezogen werden beispielsweise Sorgearbeit in der Familie, ehrenamtliches Engagement oder der Einfluss der Wirtschaft und Industrie auf die Umwelt – und dass, obwohl eine intakte Umwelt und Gesellschaft unabdingbare Voraussetzungen für ein gutes (Zusammen-)Leben darstellen. Oder, um es in den Worten Robert F. Kennedy’s zu sagen: „Das Bruttoinlandsprodukt misst alles – außer dem, was das Leben lebenswert macht.“

    In der heutigen Berechnung des BIP werden umweltschädliche Verhaltensweisen wie beispielsweise Müllverbrennung, Ressourcenausbeutung oder Müllentsorgung als wirtschaftliche Aktivitäten gezählt und somit in die Berechnung des Bruttoinlandsproduktes miteinbezogen. Gleichzeitig schrumpft u.a. durch solche wirtschaftliche Aktivitäten die Artenvielfalt, während die Verknappung von Ressourcen wie Metalle, Mineralien, Biomasse und fossile Energieträger voranschreitet. Insofern ist das BIP unzureichend, um den gesamten Wohlstand zu berechnen. Es müssen also Alternativen her! Dazu gibt es bereits mehrere populäre Ansätze wie z.B. die Gemeinwohlökonomie, die im Rahmen einer Seminararbeit näher untersucht werden können (vgl. nach-haltig-gedacht.de)

     


    Der ökologische (Schul)garten UND Polymere als Werkstoffe

    Biologie: „Der ökologische (Schul)garten – Schaffung neuer Lebensräume“

    Themenbeispiele:

    • Lebensräume für Insekten
    • Anlage einer autochthonen Blumenwiese
    • Biologie und Geologie des Bodens
    • aquatische Lebensräume für endemische Arten schaffen
    • Stoffkreisläufe durch Kompostierung
    • biologische Schädlingsbekämpfung

    Mögliche praktische Tätigkeiten: Interviews, Kartierung/Artenbestimmung, Messung chemischer Parameter



    Chemie: „Polymere als Werkstoffe“

    Themenbeispiele:

    • Biopolymere
    • Kunststoffproduktion am Beispiel lokaler Unternehmen
    • Recycling von Kunststoffen
    • historische Entwicklung der Kunststoffe
    • Einsatz von Polymeren in der Technik

    Mögliche praktische Tätigkeiten: Interview, Betriebsbesichtigung, Erklärvideo erstellen, Experiment zu Polymeren

     


    Onkologische Erkrankungen und deren individuelle bzw. gesundheitsökonomische Bedeutung

    Dieser weitgefasste Themenbereich lässt sich von vielen verschiedenen Perspektiven betrachten. Folgende Aspekte können Thema der Arbeit sein:

    • verschiedene Onkologische Erkrankungen/Arten und deren Symptome sowie Krankheitsverläufe
    • Diagnostik
    • Therapie
    • neuartige Therapieansätze
    • Prävention
    • Krebsregister
    • ökonomische Aspekte
    • Tod/ Sterben
    • Trauer(-modelle)/ Krisenmodelle
    • Pflege von Angehörigen

    Die Inhalte der Seminararbeit sind anhand von gesundheitswissenschaftlichen Kriterien zu erarbeiten. Hierbei wird besonders Wert auf eine wissenschaftliche Herangehensweise gelegt, wie z.B. das Arbeiten mit medizinischen Studien, epidemiologischen Daten, Anwendung/Analyse unterschiedlicher Studiendesigns sowie dem Forschungsprozess.

    Die Bearbeitung des Seminarthemas setzt sich aus zwei Teilen zusammen:

    • Theorieteil: Theoretische Bearbeitung des Themas mit bereits vorliegenden Daten, Literatur, Studien etc.
    • Forschungsteil: Eigenständige praktische Untersuchung z.B. mittels Fragebögen, Experteninterviews, Messungen zwingend mit regionalem Bezug

     


    Lebenswelten von Jugendlichen

    In diesem Seminar sollen Sie unter Berücksichtigung der alle vier Jahre erscheinenden SINUS-Jugendstudie herausfinden, was Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren in der Region bewegt. Es lässt sich zum Beispiel mittels Fragebögen oder Interviews eine empirische Bestandsaufnahme der soziokulturellen Verfassung der Heranwachsenden vornehmen. Sie können in Ihrer Seminararbeit dabei den Fragen nachgehen, wie die junge Generation ihren Alltag erlebt oder an welchen Werten sich die Jugendlichen orientieren und welche Lebensentwürfe und -stile diese verfolgen. Des Weiteren können Sie sich mit der politischen Einstellung, gesundheitlichen Aspekten, der sportlichen Betätigung, der Berufswahl oder dem Wohlbefinden und der Teilhabe an der Schule beschäftigen.

    Auf Grundlage der Sinus-Milieus können Sie die Vielfalt der Lebenswelten der Teenager in der Region herausarbeiten und diese mit Befunden vergleichen, die für die Jugend insgesamt in Deutschland gelten. Auch kann untersucht werden, wie die junge Generation die gravierenden Veränderungen während der Corona-Krise wahrnimmt und wie sich diese auf deren Zukunftsvorstellungen, ihr politisches Interesse und ihr gesundheitliches Verhalten auswirkt. Zudem können Sie in Ihrer Seminararbeit erforschen, ob zielgruppenspezifische Angebote für Jugendliche in der Region vorhanden sind, zum Beispiel im Bereich der politischen Bildung, der gesundheitlichen Aufklärung oder der Freizeitgestaltung und inwiefern solche Angebote verbessert oder erst geschaffen werden sollten. Darüber hinaus ist es möglich, Medien im Hinblick auf die Darstellung von jugendlichen Lebenswelten zu analysieren. Die aktuelle Jugendliteratur sowie Filme, Zeitschriften oder Hörspiele, die an die junge Generation gerichtet sind, können dann die Grundlage Ihrer Seminararbeit bilden.

 

 

 

FORMULAR: BEWERBUNG FÜR EIN SEMINARFACH

  • Das Formular muss bis inkl. 24.03.2021 ausgefüllt werden!
  • Bitte geben Sie drei verschiedene Favoriten an!
  • Alle Felder sind Pflichtfelder!
  • Empfehlung: Sichern Sie vor dem Senden Ihre Bewerbungstexte in einem Word-Dokument!

    Ihr Name:

    Ihre Klasse:

    Ihre Email-Adresse

    FAVORIT 1

    Bitte beschreiben Sie detailliert, warum Sie sich für diese Seminargruppe bewerben. Gibt es einen Bezug zu Ihrer fpA oder Ihrer Berufsausbildung? Bestehen persönliche Interessen und/oder Erfahrungen in diesem Bereich? Spielt Ihr Studien- oder Berufswunsch eine Rolle?

    Welches Thema im Bereich des Rahmenthemas könnten Sie sich für sich persönlich vorstellen? Wo könnten Sie sich dazu Informationen beschaffen? (stichpunktartig)

    FAVORIT 2

    Sollte meine obige Bewerbung nicht berücksichtigt werden, bewerbe ich mich um einen Platz in dieser Seminargruppe. Bitte beschreiben Sie auch hier (etwas kürzer), warum Sie sich für diese Gruppe bewerben:

    Welches Thema im Bereich des Rahmenthemas könnten Sie sich für sich persönlich vorstellen? (stichpunktartig)

    FAVORIT 3

    Sollten meine beiden Bewerbungen nicht berücksichtigt werden, bewerbe ich mich um einen Platz in dieser Seminargruppe. Bitte beschreiben Sie auch hier (kurz), warum Sie sich für diese Gruppe bewerben:

    Welches Thema im Bereich des Rahmenthemas könnten Sie sich für sich persönlich vorstellen? (stichpunktartig)

    Der Verarbeitung der eingegebenen Daten stimme ich zu.



    Seminar FOSBOS AÖ