Berufliche Oberschule Inn-Salzach

Vision-Ing21 2010/2011

Eine Schülergruppe unserer Schule erreichte beim Wettbewerb Vision-Ing21 einen hervorragenden ersten Platz. Das Finale fand am 10.06.11 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen statt. Dort präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihren selbst entwickelten Rollenprüfstand zur Ermittlung der Höchstgeschwindigkeit von Zweirädern. Wir gratulieren den beteiligten Schülerinnen und Schülern sehr herzlich zu diesem großartigen Erfolg.

Die Gruppe führte am 18.07. eine Gewinnfahrt nach Donauwörth zur Eurocopter Deutschland GmbH (Geschäftsbereich der EADS) durch, einem weltweit führenden Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt. Die siegreiche Schülergruppe war auch auf der internationalen Erfindermesse iENA vom 27. bis 30.10.11 in Nürnberg mit einem Messestand vertreten.

Förderkreis Ingenieurstudium e.V.: Dieser Verein mit Sitz an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen macht sich zur Aufgabe, junge Leute für die Ingenieurwissenschaften zu begeistern. Er fördert Projekte, die den mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Unterricht unterstützen und ergänzen. Die Attraktivität von technischen Unterrichtsfächern und von ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen soll bei unseren Schülerinnen und Schülern gesteigert werden. SchülerInnen werden an die Arbeitsweisen von Wissenschaft und Technik herangeführt. Junge Menschen haben die Möglichkeit, hinter die Kulissen der Wissenschaft zu schauen. Mehr noch: wissenschaftliches Arbeiten wird nicht nur betrachtet, sondern selbst durchgeführt. Unsere Schüler planen, kalkulieren, konstruieren, organisieren, erbauen, testen, verbessern und optimieren anhand einer realen Problemstellung. Von der ersten Idee bis zur Konstruktion und Produktion arbeiten die Schüler möglichst selbstständig an ihrem eigenen Projekt. Das ist handlungsorientiertes Lernen pur.

Im Schuljahr 2010/11 haben 2 Schüler aus den 12. Klassen FOS (Maximilian Aigner, Florian Eberl) und 6 SchülerInnen aus den 11. Klassen FOS (Anna Geisberger, Christian Hobmaier, Philipp Meyer, Tobias Meyer, Maxi Pickert, Thomas Strasser) am Projekt „Vision-Ing21“ teilgenommen. Herr Wendlinger und Herr Wieser betreuten die Gruppe.

Die Grundidee sollte auch heuer wieder einem höheren Ziel dienen: Wir möchten die Sicherheit im Straßenverkehr verbessern. Aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit verunglücken leider viel zu viele (junge) Verkehrsteilnehmer mit ihren Zweirädern auf unseren Straßen.

Krafträder sind aus fahrphysikalischen Gründen für eine maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit ausgelegt. Wird diese Geschwindigkeit aufgrund von technischen Veränderungen am Fahrzeug (frisieren) überschritten, so steigt das statistische Unfallrisiko erheblich. Außerdem werden die Unfallfolgen wegen dem Erlöschen der Betriebserlaubnis durch die Kfz-Versicherung nicht mehr abgedeckt. Unsere Polizei hat zur Aufgabe, diese frisierten Zweiräder aus dem Straßenverkehr zu verbannen. Es fehlt aber leider an einem einfach zu bedienenden Messgerät, das im Kofferraum des Polizeiwagens mitgeführt werden kann.

Die Projektgruppe an unserer Schule entwickelte daraufhin ein mobiles, energieautarkes Messgerät in Leichtbauweise, mit dem die Höchstgeschwindigkeit von Zweirädern ermittelt werden kann. Dabei wird das zu testende Motorrad mit dem angetriebenen Rad auf den Rollenprüfstand gestellt und mit dem längsten Gang Vollgas gegeben, um die Höchstgeschwindigkeit zu messen.

Unser Rollenprüfstand hat eine praktische technische Besonderheit: er muss nicht über Akkus oder Kabel mit Strom versorgt werden, sondern er induziert über einen eingebauten Generator die benötigte elektrische Energie.

Die Projektgruppe bedankt sich bei den beiden Partnerunternehmen, ohne deren Hilfe das Projekt „Rollenprüfstand“ nicht hätte durchgeführt werden können. Beide Unternehmen standen mit kompetentem Rat und engagierter Tat zur Verfügung.

Bildungszentrum Mühldorf und Altötting der Handwerkskammer für München und Oberbayern
Im Rahmen der fachpraktischen Ausbildung wurde nahezu der komplette Rollenprüfstand angefertigt. Vielen Dank an Herrn Riedel und Herrn Schatz!

Cartesy GmbH
In mittlerweile mehrjähriger vertrauensvoller Zusammenarbeit konnte dieses Unternehmen sehr wichtiges Know-how beisteuern. Vielen Dank an Herrn Femböck!