Berufliche Oberschule Inn-Salzach

Schulversuch Smartphones

Die Berufliche Oberschule Inn-Salzach nahm 2019/20 an einem Schulversuch zur privaten Handynutzung teil, wofür in Abstimmung mit dem Schulforum Regeln formuliert wurden. Der Schulversuch wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus initiiert und wurde fachlich durch das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) begleitet.
Zusätzlich erprobten wir an unserer Schule kontinuierlich Nutzungsmöglichkeiten von Smartphones im Unterricht.

 

ZEITPLAN DES SCHULVERSUCHES

Jan/Feb 2019
1. Datenerhebung bei Schulleitung, Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern in Form eines Online-Fragebogens
Mär 2019
Übermittlung der schulischen Nutzungsordnung durch die Schulen an das ISB
Apr 2019
Rückmeldung zur 1. Datenerhebung durch das ISB an die Schulen
Okt 2019
2. Datenerhebung bei Schulleitung, Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern in Form eines Online-Fragebogens
Jan 2020
Rückmeldung zur 2. Datenerhebung durch das ISB an die Schulen
Feb 2020
Übermittlung der ggf. aktualisierten Nutzungsordnung durch die Schulen an das ISB
Mai 2020
(geplant) 3. Datenerhebung bei Schulleitung, Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern in Form eines Online-Fragebogens und Ende des Schulversuchs, Auswertung und Zusammenführung der Ergebnisse durch das ISB – corona-bedingt leider abgebrochen!

Ansprechpartner Schulversuch:
Hr. Weidinger
(Kontaktformular)

 

 

EINSATZ VON HANDYS IM UNTERRICHT: BEISPIELE AN DER FOSBOS ALTÖTTING

 

NUTZUNGSORDNUNG FÜR HANDYS AN DER FOSBOS ALTÖTTING

Auf dem gesamten Schulgelände ist die Benutzung von Mobiltelefonen und funktionsähnlichen Geräten nur unter Beachtung der nachstehenden Regeln erlaubt:

  • Die Geräte verbleiben während des Unterrichts und selbstverständlich auch während Leistungserhebungen und Prüfungen ausgeschaltet in der Schultasche oder ggf. in einer entsprechenden Box im Klassenzimmer. Dies gilt nicht, wenn die Geräte auf Anordnung einer Lehrkraft zu Unterrichtszwecken verwendet werden.
  • Ton- und Bildaufnahmen auf dem Schulgelände sind verboten (Verletzung von Persönlichkeitsrechten), es sei denn, eine Lehrperson beauftragt Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Unterrichtsprojekts damit.
  • Das Konsumieren jeglicher Medien, die den Erziehungszielen der Schule widersprechen oder sogar strafbar sind, ist untersagt; dies sind z.B. Gewalt verherrlichende, rassistische, politisch extreme und pornographische Inhalte.
  • Das Tauschen von Dateien (Musik, Bilder, Videos etc.) ist verboten. Es kann eine Straftat sein!
  • Diese Nutzungsordnung gilt auch bei schulischen Veranstaltungen, wie z.B. Wandertagen und Klassenfahrten.
  • Bei einem Verstoß oder dem Verdacht auf einen Verstoß gegen die Nutzungsordnung kann das Gerät vorübergehend einbehalten werden.
  • Besteht der Verdacht, dass strafbare Inhalte konsumiert, erstellt, gespeichert oder getauscht werden, wird die Schulleitung die Polizei einschalten!
  • Achtung: Das Mitführen eines Mobiltelefons während einer Leistungserhebung oder während der Abschlussprüfung gilt als Mittel des Unterschleifs. Dies hat zur Folge, dass die Arbeit mit 0 Punkten (Note 6) bewertet wird.